Flüsse

Von der Quelle bis zum Meer haben die Flüsse, die durch Deutschland fließen, viele verschiedene Landschaftsformen entstehen lassen oder mitgeprägt. Sie waren Jahrhunderte lang Hindernisse und genauso Lebensgrundlage der Menschen. An vielen Stellen, an denen das Wasser so niedrig war, dass Mensch und Tier hindurch gehen konnten, entstanden Siedlungen und Städte wie zum Beispiel Frankfurt. Die Flüsse sorgten für Nahrung und Wasser zum Trinken für die Menschen und später kam die Wasserversorgung für die Landwirtschaft hinzu. Die Flüsse wurden früh zum Transport von Mensch, Tier und Materialien per Floß und später per Schiff genutzt. Entlang der Flussufer breiteten sich die Menschen durch das Nahrungsangebot schnell aus. Die Natur musste vielerorts weichen.

Auch heute sind noch sie Wasserstrassen aber mittlerweile auch Sport- oder Freizeitstätten, Anglerparadiese, Schutzgebiete oder Grenzen, „Küssen sich“ (zwei Flüsse fließen als einer weiter) oder sind einfach durch Kanäle verbunden worden für die Schifffahrt. Im laufe der Zeit sind die verschiedensten Brücken aus unterschiedlichen Materialien entstanden. Kleine und große Brücken, für Autos, Fußgänger, Zugverkehr oder Landwirtschaft überqueren die Flüsse. An vielen Stellen gibt es auch Tunnel unter den Flüssen durch.
Fischtreppen mussten eingebaut werden , an Stellen an denen das Wasser gestaut wird, damit die Fische wieder Flussaufwärts schwimmen und Laichen können.

 

Dieser Beitrag wird noch erstellt